bedeckt München 18°

Oberföhring:Kritik an Schulbau im Klimapark

Der Bund Naturschutz (BN) in München macht weiter Stimmung gegen die teilweise Bebauung des Klimaparks am Salzsenderweg. Die Naturschützer können nicht nachvollziehen, warum der Neubau des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums ausgerechnet dort verwirklicht werden soll. Anstatt wie geplant die zwölf Hektar große Fläche komplett als Parkanlage zu entwickeln, solle sie nun um fast zwei Hektar reduziert werden. "Ein Schule ausgerechnet an diesem Standort zu bauen, steht in einem völligen Widerspruch zum ausgerufenen Klimanotstand, aktuellen Studienergebnissen und den Vereinbarungen des geltenden Koalitionsvertrags", betont Martin Hänsel, stellvertretender BN-Geschäftsführer in München.

© SZ vom 24.12.2020 / tek
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema