Oberföhring:Für alle Fälle nachgefragt

Auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne plant die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewofag Neubauten mit rund 630 Wohnungen. Nun will der Bezirksausschuss (BA) Bogenhausen von der Stadtverwaltung wissen, ob für das Teilprojekt des Siedlungsgebietes "Prinz-Eugen-Park" Befreiungen vom Bebauungsplan erteilt wurden. Die Kommunalpolitiker beziehen sich dabei auf einen Beschluss des Verwaltungsgerichtes zu einem Bauvorhaben der Gewofag an der Perlacher Carl-Wery-Straße. Dort hatten Anwohner gegen ein bebauungsplanwidriges, achtstöckiges Gebäude geklagt. Das Gericht setzte daraufhin die Baugenehmigung vorläufig außer Kraft - vor allem, weil Abstandsflächen nicht eingehalten wurden. Auch seien Unterlagen unvollständig eingereicht worden.

Damit ähnliches in Zukunft nicht auch das Projekt in Oberföhring lahm legt, brachte die CSU-Fraktion im BA einen Antrag ein, wonach die Stadt eventuelle Befreiungsgründe für die Gewofag am Prinz-Eugen-Park nennen soll. "Wir brauchen dringend neuen Wohnraum, aber dazu darf nicht die Rechtsstaatlichkeit verlassen werden, weil die Stadt schlampt", begründete das Xaver Finkenzeller, Sprecher der Christsozialen. Die anderen sahen die Angelegenheit ähnlich und verabschiedeten das Papier einstimmig.

© SZ vom 10.03.2017 / johi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB