Ausstellung:Ein Zeichen

WHO'S NEXT? OBDACHLOSIGKEIT, ARCHITEKTUR UND DIE STADT
Ausstellung des Architekturmuseums der TUM in der Pinakothek der Moderne

Das erste befristet genehmigte Zeltlager für Obdachlose entstand 2020 in San Francisco nahe dem Rathaus.

(Foto: Christopher Michel)

Das Architekturmuseum in der Pinakothek der Moderne zeigt die Ausstellung "Who's Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt".

Im vergangenen Jahr hat San Francisco erstmals ein befristetes Zeltlager für Obdachlose genehmigt. Mitten in der Stadt, auf einem großen Platz vor dem Rathaus. Es war ein Zeichen. Denn mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt: Obdachlosigkeit kann jeden treffen. Nun widmet sich das Architekturmuseum in der Pinakothek der Moderne von diesem Donnerstag an dem Thema mit der Ausstellung "Who's Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt".

"Who's Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt", Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40, 4. Nov. bis 6. Feb.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema