Auf diesem undatierten Bild wirkt er ein bisschen altmodisch - und doch ist Josef Schmid mit seinen 44 Jahren der jüngste der vier Kandidaten, die von den großen Parteien für den OB-Posten antreten. Inzwischen trägt er eine modernere Brille und hat sich die Augen lasern lassen. Beim Schützenverein bringe ihm das nur Vorteile, erzählte er der Abendzeitung, seit der Operation treffe er deutlich besser.

Seine Wurzeln hat der Metzgersohn in Allach - dort wurde er geboren, dort lebt er mit seiner Frau Natalie und den beiden Kindern noch immer. Als Stadtrat und Oppositionspolitiker ist er bislang eher staatsmännisch als kämpferisch aufgetreten. Klassisches CSU-Gepolter ist nicht seine Sache, er gibt sich großtstädtisch und liberal.

28. Februar 2014, 16:402014-02-28 16:40:04 © Süddeutsche.de/afis