Notruf Münchner Feuerwehr hilft bei Rettung in San Francisco

Bis die Rettungskräfte bei der Frau eintrafen waren die Leitstellen miteinander verbunden.

(Foto: Foto der Berufsfeuerwehr München)

Per 112 berichtet ein Mann, dass seine Freundin in Kalifornien unterzuckert ist. Sie selbst kann keine Hilfe mehr rufen.

In San Francisco unterzuckert, von München aus gerettet - dank eines Anrufs bei der hiesigen Feuerwehr. Wie diese am Dienstag mitteilte, meldete sich ein Münchner gegen Mittag über die Notrufnummer 112 bei der Leitstelle. Er berichtete, dass seine in Kalifornien lebende Freundin ihre Wohnungstür selbst nicht mehr öffnen könne - sie sei unterzuckert. Außerdem sei ihr Handyakku bereits so schwach gewesen, dass er sie nicht mehr erreichen konnte.

Der Mann nannte der Disponentin der Leitstelle alle relevanten Daten zu Ort und Vorerkrankungen, sodass die Münchner Feuerwehr rasch die Kollegen in San Francisco informieren konnte.

Nach Angaben der Feuerwehr blieb der Kontakt zwischen den beiden Leitstellen so lange bestehen, bis klar war, dass die Rettungskräfte bei der Patientin eingetroffen waren. Außerdem habe die Feuerwehr aus San Francisco erfahren, dass es der Frau "so weit ganz gut" gehe.

Besser informiert - mit SZ München