Hertzkammer:Kitschfrei fusioniert

Lesezeit: 1 min

Nicola Cruz verwebt organische Electronica mit traditionellen lateinamerikanischen Klängen. Nun legt er im Blitz Club auf.

Von Martin Pfnür

Wenn Produzenten elektronischer Tanzmusik sich daran machen ihr Repertoire zu erweitern, indem sie sich dem weiten Feld der Weltmusik zuwenden, ist das immer so eine Sache. Einerseits liegt dem Ganzen natürlich ein enormes Spektrum an Möglichkeiten zugrunde. Andererseits begibt man sich dabei zwangsläufig auf dünnes Eis, unter dem Abgründe zwischen verwässertem Fusions-Kitsch, kultureller Aneignung und langweiligem Trend-Hopping lauern, das etwa in Form des Balkan-Beats-Hypes bei manchen bis heute Fluchtreflexe auszulösen vermag.

So gesehen kann man Nicola Cruz nur gratulieren. Ist das Eis, auf dem der Produzent und DJ seit seinem Debüt "Prender el Alma" von 2015 wandelt, doch seit jeher ein tragfähiges. Kein Wunder eigentlich. Geboren und aufgewachsen als Sohn ecuadorianischer Eltern im französischen Limoges, war seine musikalische Sozialisation stets ebenso sehr von traditioneller andinischer und afro-karibischer Folklore wie von der ungleich jüngeren elektronischen Musik bestimmt. Seine Entwicklung vom Percussionisten hin zum Produzenten einer ganz eigenen elektronischen Musik scheint da nur konsequent.

Den süß verklingelten Ukulelen-Sound der Charango, das volltönende weiche Klöppeln von Percussion-Instrumenten wie der Marimba und nicht zuletzt ein reichhaltiges Flöten-Arsenal südamerikanischer Prägung - all das und noch viel mehr integriert Nicola Cruz in seine ebenso satt und organisch pumpenden wie spirituell aufgeladenen Tracks, mit denen er nicht selten für staunenswerte Innovationen sorgt. Die Rhythmen der Cumbia aus Kolumbien ("Cumbia del Olvido") oder des brasilianischen Bossa Nova ("Criancada") etwa dürfte zuletzt kaum einer eleganter zu neuen Ufern geführt haben als der mittlerweile in die ecuadorianische Hauptstadt Quito umgezogene Fusions-Spezialist, der nun mit einem DJ-Set im Blitz Club zu erleben ist.

Nicola Cruz, Samstag, 12. Nov., Blitz Club, Museumsinsel 1, Einlass ab 23 Uhr

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema