American Football in München:Seattle Seahawks fordern Tom Brady

American Football in München: Will es noch einmal wissen: Tom Brady, Spielmacher der Tampa Bay Buccaneers.

Will es noch einmal wissen: Tom Brady, Spielmacher der Tampa Bay Buccaneers.

(Foto: Michael Reaves/AFP/Getty Images)

Die amerikanische Profiliga NFL fixiert ihre Punktspiel-Premiere in Deutschland. Im November ist es in der Fröttmaninger Arena soweit.

Die amerikanische Football-Profiliga NFL hat das erste Punktspiel auf deutschem Boden fixiert: Die Tampa Bay Buccaneers mit ihrem 44 Jahre alten Spielmacher Tom Brady treffen am Sonntag, 13. November, um 15.30 Uhr in der Fröttmaninger Arena auf die Seattle Seahawks. Das teilte die Liga am Mittwoch mit. Dass die Buccaneers bei der Deutschland-Premiere mit von der Partie sind, war bereits seit Februar bekannt; neu sind Gegner und Termin. Die National Football League wird in den nächsten vier Jahren je ein Pflichtspiel hierzulande austragen, wobei sich München und Frankfurt als Austragungsort abwechseln.

Mit den Seahawks als Herausforderer des siebenmaligen Super-Bowl-Siegers Brady war nicht unbedingt zu rechnen gewesen. Seattle ist seit dem Titelgewinn 2014 ins Mittelmaß abgerutscht. Für die NFL-Premiere hatten die Münchner Fans eher auf ein Gipfeltreffen gehofft zwischen Tampa und den Kansas City Chiefs, den Meistern von 2021 und 2020. Beide Klubs hatten sich frühzeitig Vermarktungsrechte für Deutschland gesichert, Chiefs-Chef Clark Hunt pflegt zudem gute Beziehungen zum FC Bayern. Aber in der NFL-Zentrale in New York glaubten sie wohl, dass nach so einem Duell kaum eine Steigerung möglich gewesen wäre für künftige Gastspiele.

Zur SZ-Startseite
TSV 1860 München - Wacker Burghausen

SZ Plus1860 München und das Grünwalder
:Seit 30 Jahren eine einzige Stadionfrage

Bleiben die Löwen in der Heimat? Am Mittwoch trifft der Stadtrat eine weitreichende Entscheidung. Dabei gab es Pläne für einen Umbau des Grünwalder Stadions schon 2001. Chronologie einer Odyssee zwischen Giesing und der weiten Welt.

Lesen Sie mehr zum Thema