bedeckt München

Neuer Präsident:Führungswechsel im Münchner Künstlerhaus

Nach 30 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet sich Maja Grassinger von ihrer aktiven Rolle als Vorstandsvorsitzende der Münchner Künstlerhaus-Stiftung, bleibt aber als Ehrenpräsidentin dem Haus treu. Seit 2006 führte sie das Münchner Künstlerhaus als erste Präsidentin. Zusammen mit ihrem Mann Peter Grassinger nahm sie sich des denkmalgeschützten, durch den Wiederaufbau stark verschuldeten Hauses schon in den Neunzigerjahren an. Sie initiierte Kulturprogramme mit Konzerten, Lesungen und Ausstellungen, die Programmreihe "Europäische Begegnungen", die "Little ART"-Galerie zur Förderung der Kreativität von Kindern und Jugendlichen und die Lithografiewerkstatt. Auch die Tradition der Gauklerbälle rief Grassinger wieder ins Leben. "Ich blicke auf aufregende und erfüllte Jahre zurück und bin glücklich, dieses altehrwürdige Haus, trotz diverser Krisen,zusammen mit unseren Freunden und Förderern stets für Kunst- und Kulturschaffende erhalten zu haben", sagte Maja Grassinger zu ihrem Abschied. Mit Jahresbeginn haben Birgit Gottschalk und Jennifer Ruhland die Nachfolge mit dem Versprechen angetreten, dem Leitgedanken Grassingers "Die Tradition achtend, das Heute gestaltend und in die Zukunft blickend" treu zu bleiben.

© SZ vom 23.02.2021 / lyn
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema