bedeckt München 12°
vgwortpixel

Neuaubing/Westkreuz:Suche Hilfe, biete Hilfe

Kontakte, Beratung und Tipps für den Stadtteil finden sich auf einer Internetseite

Sich in Corona-Zeiten nicht persönlich treffen zu können, bedeutet nicht, soziale Kontakte und Unterstützung missen zu müssen. Das Stadtteilmanagement Aubing-Neuaubing-Westkreuz hat deshalb auf seiner Internetseite unter www.aktive-zentren-neuaubing-westkreuz.de eine Informationsplattform eingerichtet, die über Hilfsangebote unterrichtet. Die Seite wird ständig aktualisiert: Wer Hilfe anbietet oder sucht, kann sich per E-Mail an info@neuabing-westkreuz.de wenden. Wer keinen Internetzugang hat, dem steht das Stadtteilmanagement als Lotse für Fragen auch unter der Nummer 0172/103 98 49 zur Verfügung. Senioren wenden sich für Einkaufshilfen oder Arztbesuche telefonisch am besten an das Alten- und Service-Zentrum Aubing unter 86 46 68 10 oder an die Aubinger Nachbarschaftshilfe unter 86 36 95 93.

Unterstützung bietet etwa das SOS-Familienzentrum: Weil Ausgangsbeschränkungen in Familien zu großen Spannungen führen können, geben Mitarbeiter des Mehrgenerationenhauses montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr unter den Telefonnummern 871 32 09-23 und -36 Tipps für eine möglichst konfliktfreie Bewältigung des Alltags. Kinder und Jugendliche finden unter www.little-lab.de jede Woche drei Experimente zum Nachmachen. Auch Gewerbetreibende sind angesprochen: "Für die Betriebe in Aubing, Neuaubing und dem Westkreuz sammeln wir derzeit wichtige Informationen und Kontakte", sagt Stadtteilmanager Daniel Genée. Das Café "Aubinger Herzl" an der Altostraße beispielsweise hat seine Chance genutzt und verkündet, dass es täglich bis 18 Uhr Butterbrezen und Kuchen, aber auch Warmes zum Mitnehmen anbietet.

© SZ vom 27.03.2020 / eda
Zur SZ-Startseite