Neuaubing Spielend trainieren

Christopher (Mitte) kann dank "Cookiemonster" besser greifen.

(Foto: Fabian Helmich)

Behinderte können mit dem "Cookiemonster" ihre Motorik verbessern. Ergotherapeuten aus Neuaubing haben es erfunden

Von Ellen Draxel, Neuaubing

Vorsichtig hebt Christopher den nachgemachten Cookie hoch. Leicht fällt ihm das nicht, der 20-Jährige hat eine schwere Mehrfachbehinderung. Aber er liebt es, gemeinsam mit seinen Freunden zu spielen. Und Gesellschaftsspiele wie das "Cookiemonster" haben es ihm besonders angetan.

Christopher wohnt in einer von neun Wohngruppen der Fördereinrichtung "Helfende Hände" in Neuaubing. Seit er vier Jahre alt war, wird er dort betreut und gefördert: Der Verein ist Heimat für Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen - wenn möglich, ein Leben lang.

Im Alltag und gerade beim Spielen stellen Christopher seine Behinderungen vor große Herausforderungen. Seine Hände machen nicht immer das, was er sich wünscht. Das Greifen nach Gegenständen wie etwa einem Würfel ist bei ihm stark eingeschränkt.

Das brachte die Ergotherapeuten bei Helfende Hände auf eine Idee: Sie beauftragten Praktikanten, ein Spiel zu entwickeln. Heraus kam das "Cookiemonster" - ein Spiel, das unter mehr als 30 Einreichungen mit dem Förderpreis der Stiftung Leben pur für seinen innovativen und einzigartigen Spielansatz ausgezeichnet wurde. "Die Einfachheit des Spieles eignet sich gut für Menschen mit komplexen Behinderungen, und das Spiel ist sehr kommunikativ", lobte die Jury. "Ein vergleichbares Spiel, das mit viel Spaß und Freude Funktionen fördert, die den Alltag von Menschen mit komplexen Behinderungen erleichtern, gibt es bislang nicht."

"Cookiemonster" hilft Christopher auch für den Alltag. Durch das Greifen und Ablegen der Spielmaterialien trainiert er gezielt seine Hand-Hand- und Auge-Hand-Koordination. Dadurch fällt es ihm auch leichter, einen Löffel oder einen Stift zu halten. Außerdem spielt Christopher mit seinen Freunden bei Helfende Hände gemeinsam gegen das "Cookiemonster": Der Sieg ist nur möglich, wenn alle zusammenhalten - Training für die Sozialkompetenz.

Momentan allerdings müssen Christopher und seine Freunde eine Spielpause einlegen. Ein Spieleverlag prüft, ob die Produktion von "Cookiemonster" im größeren Rahmen und in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung denkbar ist. Für Christopher würde damit ein Traum in Erfüllung gehen.