bedeckt München

Natur:Wildes Norwegen an der Isar

Die Mündung des Isar-Loisach Kanals in die Isar.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Skandinavische Flusslandschaften im Riemerschmidpark.

Von Eric Hartmann

Naturbelassene Flussläufe, die Gischt der strömenden Wellen und das raue Gebirge im Hintergrund - das gibt es nicht nur in Norwegen, sondern auch im Münchner Umland. Denn um norwegische Flusslandschaften zu genießen, muss man nicht in den Flieger steigen, sondern kann sich zu Fuß, mit dem Rad oder der S-Bahn auf den Weg zum Riemerschmidpark zwischen Icking und Wolfratshausen machen, wo die Loisach in die Isar mündet.

Mit dem Rad kann man den Park in anderthalb bis zwei Stunden erreichen, bei einer Wanderung zu Fuß sollte man für die circa 27 Kilometer dann schon einen ganzen Tag einplanen. Mit der S7 kann man bequem vom Münchner Hauptbahnhof aus nach Icking oder Wolfratshausen fahren, von beiden Stationen aus erreicht man die Mündung zu Fuß in 30 bis 40 Minuten. Zum Abschluss laden Restaurants in Wolfratshausen zum Einkehren ein.

Mündung der Loisach in die Isar, im Riemerschmidpark zwischen Icking und Wolfratshausen, per S-Bahn S7 Richtung Wolfratshausen, Haltestelle Icking oder Wolfratshausen

© SZ vom 30.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite