Süddeutsche Zeitung

Fasching:Das sind Münchens Prinzenpaare

Ulrike I. und Steve I. sind das neue offizielle Faschingsprinzenpaar Münchens. Die Würmesia schickt Vanessa II. und Max I. ins Rennen. Eindrücke vom Faschingsauftakt.

Von Nicole Wrodarczyk

Um Punkt 11.11 Uhr fangen alle an zu jodeln, zum Lied "Bei uns in Südtirol". Das neue Prinzenpaar der Münchner Narrhalla schreitet zur Bühne im Biergarten auf dem Viktualienmarkt. Nicht etwa in königlichem Ornat, sondern in Tracht. Sie winken den Besuchern und beantworten gleich die vielen Fragen zur kommenden Saison. Dabei musste die Narrhalla den neuen Faschingsprinzen Steve I. erst überreden. Als ihn Prinzessin Ulrike I. vor zwei Wochen fragte, bekam sie noch einen Korb. "Aber wegen meiner Liebe zum Tanzsport mache ich es jetzt doch", sagt der Prinz. Gelernt hat er beim ehemaligen Rock'n'Roll-Weltmeister Wolfgang Steuer bei Gelb-Schwarz-Casino in München.

350 Meter weiter stehen Vanessa II. und Max I. von der Faschingsgesellschaft Würmesia am Fischbrunnen auf dem Marienplatz und nehmen Glückwünsche entgegen. Die Prinzessin gesteht, sie sei vor dem ersten Auftritt sehr aufgeregt gewesen: "So viele Leute sind dabei, da wird einem schon bange." Für Prinz Max I., der im echten Leben Verkehrspolizist ist, beginnt nun eine ausgelassene Jahreszeit: "Jetzt, wo die Corona-Regeln nicht mehr so streng sind, können wir endlich wieder ordentlich feiern. Gemeinsam." Eine einfach schöne Faschingszeit, das wünscht er allen Münchnerinnen und Münchnern zum Schluss noch.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5694455
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/tek
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.