Film-Lesung:Glücklich gestrandet

Filmvorführung und Lesung: "Namaste Himalaya - Wie ein Dorf in Nepal uns die Welt öffnete".

Eine Geschichte über Selbstfindung, Liebe und Zusammenhalt im Neuen Maxim-Kino: Der Film "Namaste Himalaya - Wie ein Dorf in Nepal uns die Welt öffnete" erzählt die berührende Geschichte von Michael Moritz und Anna Baranowski, zwei Weltbummlern, die beim Ausbruch der Pandemie in Nepal stranden. Als die Städte abgeriegelt werden, finden die beiden Zuflucht in dem kleinen Bergdorf Kathmandu. Misstrauisch begrüßen die Einheimischen sie mit "Namaste Corona", besorgt über das Virus, das die westlichen Besucher mitbringen könnten. Doch Anna und Moritz werden schnell Teil einer Gemeinschaft, erleben die Einzelschicksale ihrer Nachbarn hautnah mit. Ihre fünfmonatigen Erlebnisse haben Anna Baranowski und Michael Moritz nun in einem Dokumentarfilm zusammengefasst. Ergänzt wird die Vorführung durch die Lesung aus dem fast gleichnamigen Buch "Namaste Corona" (Piper), das Michael Moritz geschrieben hat.

Namaste Himalaya - Wie ein Dorf in Nepal uns die Welt öffnete, Film-Lesung, Neues Maxim-Kino, Do., 18. Aug, 20 Uhr

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB