bedeckt München

Nachruf:Hermann Kumpfmüller ist tot

Dachau Nachruf

Hermann Kumpfmüller war ein leidenschaftlicher Humanist und Bildungsförderer. Bis zuletzt engagierte er sich auch für die Jugendarbeit in der Gedenkstätte Dachau.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Der Bayerische Volkshochschulverband trauert um seinen langjährigen Vorsitzenden Hermann Kumpfmüller. Von 1972 bis 1996 leitete der Niederbayer die landesweite Erwachsenenbildung, in einer Zeit der Expansion und inhaltlichen Entwicklung: Gesundheit, Ökologie, Europa, deutsche Einheit, diese Themen kamen auf die Agenda. Kumpfmüller wuchs in Landshut auf. Er kam aus der katholischen Jugendarbeit, war nach dem Studium beim Studentenwerk München tätig, dann Präsident des Bayerischen Jugendrings. Seine humanistischen Ideale vertrat er mit Leidenschaft. Ein großes Anliegen war ihm auch die Erinnerungskultur. Als Vorsitzender des Fördervereins für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau setzte er Akzente. Schon beim Bayerischen Jugendring hat er erstmals eine bundesweite Materialsammlung über Rechtsextremismus geschaffen. Am 16. Oktober ist Hermann Kumpfmüller im Alter von 88 Jahren gestorben.

© SZ vom 27.10.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite