Olympiazentrum:Projekt Bahnsteigtüren verzögert sich

Bahnsteigtüren erhöhen die Sicherheit an U-Bahnhöfen. In vielen Städten gibt es sie bereits. Für München hat eine Machbarkeitsstudie ergeben, dass sie auch in das bestehende System nachträglich eingebaut werden könnten. Schon vom kommenden Jahr an wollte die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) Bahnsteigtüren am U-Bahnhof Olympiazentrum testen. Die MVG wollte zunächst eine Markterkundung vornehmen und war bereits mit sechs Herstellern in Kontakt. Wegen der Corona-Pandemie hat sie das Projekt allerdings bereits Ende 2020 auf Eis gelegt. Die Stadtwerke und die MVG verzeichneten trotz Rettungsschirm drastische Verluste, teilte die MVG nun als Antwort auf eine Stadtratsanfrage der CSU mit. "Angesichts der massiven Verschlechterung unserer wirtschaftlichen Lage sehen wir bis auf Weiteres keinen finanziellen Spielraum für eine zeitnahe Umsetzung eines Pilotprojektes." Ein neuer Zeitplan könne angesichts der ungewissen Aussichten zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorgelegt werden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB