bedeckt München 26°

MVG:Keine Pläne für neue Ringbuslinie

Die Ringbuslinie 58/68 wird zwar gut angenommen, als generelles Vorbild für weitere Ringlinien taugt sie aber nicht, wie die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) auf eine Stadtratsanfrage der CSU-Fraktion antwortet. Denn bei der Planung von Ringlinien seien verschiedene Punkte zu beachten. Das Besondere am City-Ring sei, dass er aus bestehenden Linien heraus entwickelt wurde, die an den Endpunkten verknüpft werden konnten. Eine Buslinie, die nicht auf dem gesamten Streckenverlauf mit entsprechender Infrastruktur (sprich: Busspuren, Priorisierung an Ampeln) ausgestattet ist, sei nur bis zu einer bestimmten Gesamtfahrzeit stabil fahrbar. Bei der City-Ring-Linie mit einer Fahrzeit von rund einer Stunde pro Richtung sei dieses Kriterium gerade noch erfüllt. Weitere Ringlinien, etwa auf Höhe des Mittleren Rings, seien wegen der längeren Fahrzeit nur dann empfehlenswert, wenn es ausreichende eigene Businfrastrukturen gebe. Die Alternative hierzu seien Linien, die sich überlappen und dadurch ebenfalls ein ringähnliches Angebot bilden. In ähnlicher Form werden etwa die beiden stark genutzten Linien 53 und 54 betrieben.

© SZ vom 07.11.2018 / schub

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite