Musiktipp:Von Komponistinnen

Musiktipp: Singer Pur: Among Whirlwinds, Musik von Komponistinnen für Stimmen.

Singer Pur: Among Whirlwinds, Musik von Komponistinnen für Stimmen.

(Foto: Oehms Classics)

Das neuesten Album von "Singer pur" vereint ein Duzend Komponistinnen vom 16 bis ins 21. Jahr­hundert. ­"Among Whirlwinds" fürt vom Mittelalter über die italienische Renaissance bis in die deutsche Romantik hinein in die Gegenwart.

Von Klaus Kalchschmid

Aus aller Frauen Länder hergeweht wurde das Dutzend Komponistinnen, die vom 16. bis zum 21. Jahrhundert lebten und leben, auf diesem neuesten Album von "Singer pur". "Among Whirlwinds" reisen wir von Hildegard von Bingen (1098-1179) über das Italien der Renaissance mit Vittoria Aleotti, Maddalena Casulana und Cesarina Ricci de Tingoli und die deutsche Romantik mit Fanny Hensel und Clara Schumann bis in die Jetztzeit. Da reicht das Spektrum von Skandinavien (Anna S. Þorvaldsdóttir, Elfria Andrée) über Baskenland (Eva Ugalde Álvarez), Großbritannien (Jessica Horsley, Kathryn Rose), Slowenien (Katarina Pustinek Rakar) und Bulgarien (Stanislva Stoytcheva) bis Korea mit Junghae Lee und nach Amerika (Joanne Metcalf, Lauren Buscemi). Musikalisch herrscht im fünfstimmigen Satz, gesungen von Claudia Reinhard, Christian Meister, Markus Zapp, Manuel Warwitz, Jakob Steiner und Marcus Schmidl stets eitel Harmonie. Mal tönt es ein wenig archaischer, mal ein wenig moderner, etwas schlichter oder kunstvoll polyphon. Aber stets verzaubern die feinen Schattierungen von Klang und perfekter Artikulation des Textes.

Am Mittwoch, 20. Oktober, singt das Sextett im Künstlerhaus am Lenbachplatz das Programm der CD. Telefon 5991840

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB