Musikkabarett:Die beste Medizin des Klavierologen

Lachen stärkt das Immunsystem

Im Geiste verbunden: Multitalent André Hartmann und seine neue Bühnenpartnerin Annett Siegmund.

(Foto: Veronika Eckbauer)

André Hartmann und Annett Siegmund arbeiten im Hofspielhaus die Coronazeit musikalisch auf.

Von Oliver Hochkeppel

Unter den hiesigen Musikkabarettisten ist André Hartmann einer der größten. Erst einmal buchstäblich, denn der Hüne kratzt ja an den zwei Metern. Aber auch, was die Palette seines Könnens angeht. Er ist ein virtuoser, klassisch ausgebildeter Pianist, der aber auch über das Repertoire mehrerer Barpianisten verfügt und so gut improvisiert, dass er aus jedem Zuruf etwas zaubern kann. Darüberhinaus geht er aber auch als begnadeter Parodist und Imitator durch , der in nahezu jede Prominentenrolle schlüpfen kann - was er auf dem Nockherberg als Gerhard Schröder und Christian Ude auch schon einem großen Publikum demonstrieren konnte. Und er ist ein - nebenbei auch sozial und politisch engagierter - Großmeister der geschliffenen Rede und des spontanen Wortwitzes, was ihn zuletzt auch zum Gastgeber des Hofspielhaus-Talks "Das Ratschkartell" werden ließ. Im Hofspielhaus hat Hartmann inzwischen auch seine bevorzugte künstlerische Heimat gefunden, zuletzt hatten alle seine Programme dort Premiere, ob solo wie beim "Rikscha-Sightseing A-Z" und "Monaco & Fränz" oder bei seinen Duetten, vorzugsweise mit Sängerinnen wie Julia Chalfin.

Für das neue Duo-Programm mit dem bereits die Stoßrichtung andeutenden Titel "Lachen stärkt das Immunsystem" hat er mit der jungen, stimmgewaltigen Schauspielerin Annett Siegmund (die auch schon als Merkel-Parodistin zugange war) eine neue Partnerin gefunden.

Der Inhalt freilich stammt diesmal nicht (nur) von ihm. Der persönliche "Klavierologe" (im Hauptberuf ist er tatsächlich Virologe) und Jazzreihen-Betreuer des Hofspielhauses, Friedrich-Wilhelm Tiller, selbst ein exzellenter Jazzpianist, hat seine wie fremde Erfahrungen und Geschichten aus zurückliegenden wie möglicherweise noch bevorstehenden Corona-Zeiten gereimt und ungereimt aufgeschrieben und auf bekannte Melodien der verschiedensten Genres transplantiert. Was einen "Abend voller Irrungen und Virungen" ergibt, wie es in der Ankündigung so schön heißt.

Annett Siegmund & André Hartmann, Fr., 18. Juni, Do., 1. Juli und 5. Aug., Sa., 7. Aug., 20 Uhr, Hofspielhaus, Falkenturmstraße 8, Telefon 24 20 93 33

© SZ vom 17.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB