Musik:Retter aus der Tristesse

Rother Bluestage/ San2

Coole Posen, heißer Groove, große Stimme und eine Vorliebe für alte Autos: Der Soul- und Bluessänger San 2.

(Foto: Chris Gonz)

Die Rother Bluestage kämpfen mit einem Live-Stream von San 2 gegen das Verschwinden im Lockdown an, die Nürnberger Tafelhalle mit dem Sunday Night Orchestra.

Von Oliver Hochkeppel

Im Blues geht es ja seit jeher um Leidensfähigkeit, thematisch, aber auch was die eigene Rolle im Musikbetrieb betrifft. Der Kultur-Lockdown verlangt nun auf den Leidgeprüftesten noch einmal neue Härten ab. Den Rother Bluestagen zum Beispiel, jenem Festival, das sich seit seiner Gründung 1992 zu einem der wichtigsten des Genres entwickelt hat. Stets Ende März/Anfang April ausgerichtet, fällt die 29. Ausgabe jetzt schon zum zweiten Mal Corona-bedingt ins Wasser. Ganz sang- und klanglos freilich wollen die Festivalleiterinnen Silke Rieger und Monika Ammerer-Düll das Ganze nicht absaufen lassen. Wenigstens ein geplanter Act wird nun live in der Kulturfabrik, dem angestammten Spielort, ein Streaming-Konzert spielen, am Sonntag, 28. März, um 20 Uhr, also quasi zum Abschluss des nicht stattgefundenen Festivals.

Dafür wird der wohl renommierteste Soulman Süddeutschlands auf Mission geschickt - passenderweise heißt sein aktuelles Album auch "The Rescue": Daniel Gall alias San 2 katapultiert als singender wie Blues-Harp spielender Frontmann seiner starken Band Soul Patrol die schwarze Musik der Sechziger- und Siebziger-Jahre ins 21. Jahrhundert. Verbindet mühelos die guten alten Grooves und Schemata mit modernen Arrangements und Sounds und befördert Retro-Stimmungen sogleich wieder ins Hier und Jetzt. Nicht zuletzt dank seines Charismas, das er auch schon als Vorband von Jamie Cullum unter Beweis stellen durfte.

Auch die Tafelhalle im benachbarten Nürnberg lässt sich nicht unterkriegen: Hier lädt sich das Sunday Night Orchestra, allerdings passend zur "Small Group Sessions"-Reihe in kleiner Besetzung, sein ehemaliges Mitglied, den Bassisten Markus Schieferdecker ein, um Highlights aus seinem neuesten Projekt "Asteroid 7881" vorzustellen, einem spannenden Raumflug zwischen zeitgenössischem Jazz und klassischer Musik. Und der Jazzclub Augsburg lebt und streamt. Live präsentiert das Harrycane Orchestra, das wuchtige Weltmusik-Sextett des Schlagzeugers Harry Alt, die Songs des neuen Albums "Dark Makam".

San2 & His Soul Patrol, So., 28. März, Rother Bluestage, www.kulturfabrik.de; Sunday Night Orchestra & Markus Schieferdecker, So., 28. März, Tafelhalle Nürnberg, www.kunstkulturquartier.de; Harrycane Orchestra, Fr., 26. März, Jazzclub Augsburg, www.jazzclub-augsburg.de, jeweils 20 Uhr

© SZ vom 25.03.2021/van
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB