bedeckt München -1°

Mulo Francel:Weltstraßenmusiker

Mulo Francel

Immer auf der Suche nach neuen Eindrücken und Klängen: der Saxofonist Mulo Francel.

(Foto: Renè van der Voorden)

Kaum ein Ensemble bereist so viele Länder und Musikstile wie das Musik-Quartett "Quadro Nuevo". Mulo Francel, Kopf und Saxofonist der Band, über das neue Album "Mare" und eine geplante Odyssee als Gegengifte zu Corona

Interview von Oliver Hochkeppel

Gerade erst ist sein Album "Crossing Life Lines" erschienen, auf dem sich der Münchner Saxofonist und Klarinettist Mulo Francel sich mit 75 Jahren Frieden in Europa und Migration beschäftigt. Und das Hörbuch "Zwischen Raum und Zeit", das gemeinsam mit der Pianistin Nicole Heartseeker und den Sprechern Ulrike Kriener und Reza Ghotbi Klassik, Jazz und persische Poesie zusammenführt. Zu den vielen eigenen Projekten, die er seit 2012 veröffentlicht hat, gehören auch Jazzalben mit seiner Band "Die Abenteurer", eine Bix-Beiderbecke-Hommage mit den Echoes of Swing oder die Doppel-CD "Mocca Swing". Eine erstaunliche Schlagzahl, ist der 53-Jährige doch schon als Kopf von Quadro Nuevo mehr als gut beschäftigt, Deutschlands erfolgreichster Weltmusik-Band. Mehr als 4000 Konzerte hat man seit der Gründung 1996 in aller Welt gegeben. Jetzt ist ihr neues Album "Mare" erschienen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Ravensburg - Fernunterricht
Corona und Schule
"Nur klagen bringt uns nicht weiter"
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Zur SZ-Startseite