Sound-Tipp:Länger läuten lassen

Müsycal Rings

"Müsycal Rings" von den Profis: Jakob Haas am Violoncello, Konstantin Kramer am Kontrabass.

(Foto: Münchner Symphoniker)

Die Münchner Symphoniker schenken Smartphone-Besitzern den "Gran Vals" von Francisco Tárrrega. "Müsycal Rings" heißt das schöne Klingelton-Projekt.

Von Susanne Hermanski

Wie macht ein tolles Orchester auf sich aufmerksam, wenn es in diesen Wochen und Monaten keine Konzerte spielen kann und dementsprechend noch nicht einmal etwas zu plakatieren hat? Es erklingt in allen Hosen- und Handtaschen! Das ist jedenfalls die charmante Hoffnung der Münchner Symphoniker, die "Müsycal Rings" aufgelegt haben. Sie schenken damit Smartphone-Besitzern als zum kostenlosen Download für ihr Handy den "Gran Vals" von Francisco Tárrega, neu arrangiert von Malte Koch.

Eine prägnante Tonfolge des Stücks ist ohnehin schon bekannt geworden als der Klingelton eines führenden Mobilfunkkonzerns. Doch die Münchner Symphoniker haben sie nun in zehn verschiedenen Ausführungen im Repertoire, und jeder kann sie sich in seinem Lieblingsinstrument heraussuchen. Etwa eingespielt von Orieta Dado an der Violine, Malte Koch an der Viola, Jakob Haas am Violoncello, Konstantin Kramer am Kontrabass, Julia Maier an der Flöte und Piccoloflöte, Zura Gvantseladze an der Oboe, Bastian Schmid am Horn, Jonas Stadlbauer an der Posaune, Alexander Penthin am Marimbaphon. Die Solisten werden jeweils begleitet von einem Streichtrio. Länger läuten lassen lohnt.

Anleitung zum Herunterladen unter www.klingelton.orchestervorstand.org und www.m-sym.de/de/muesycal-rings

© SZ vom 22.04.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB