Bibliothek im Motorama:Bücher statt Luxusautos

Lesezeit: 4 min

Bibliothek im Motorama: Im gelben Showroom der Motorama-Bibliothek wurden einst Luxusautos verkauft, jetzt kann man hier lesen oder bei Vorträgen und Diskussionen zuhören.

Im gelben Showroom der Motorama-Bibliothek wurden einst Luxusautos verkauft, jetzt kann man hier lesen oder bei Vorträgen und Diskussionen zuhören.

(Foto: Robert Haas)

Die Bibliothek aus dem sanierungsbedürftigen Gasteig ist in die Ladenstadt Motorama gegenüber eingezogen. Ein Rundgang durch Münchens neue Bücherei, die nun sogar eine E-Sport-Arena hat.

Von Gabriel Berg und Michael Zirnstein

Konzept

Durch die großen Schaufensterfronten im Erdgeschoss und im ersten Stock können die Besucher in den nächsten fünf Jahren den Grund sehen, warum sie nun hier herüber ins Motorama zum Lesen, Schreiben, Lernen, Spielen und Zuhören kommen: die Sanierungsarbeiten im Kulturzentrum Gasteig und der darin befindlichen Zentrale der Stadtbibliothek. Durch die Fensterfront strahlt nicht nur viel Licht in die Ersatzräume auf der anderen Seite der Rosenheimer Straße, es dringen auch Blicke von Passanten herein. So ist es gewünscht: "Eine Bibliothek soll nicht hinter verschlossenen Türen stattfinden", erklärt Carolin Becker, die Leiterin der Stadtbibliothek Am Gastei; diese wird sich nun aufteilen: Von 320 000 Medien auf 8500 Quadratmetern Fläche ziehen 60 000 in die Interimsstandorte im Motorama (3600 Quadratmeter) und 60 000 ins HP8 in Sendling (1800 Quadratmeter) um, der Rest ins Archiv in Oberschleißheim. Der sehr experimentelle, an sieben Tagen die Woche offene Betrieb im HP8 läuft bereits, von 19. bis 21. November wird die große Eröffnung gefeiert. Im Motorama geht das große Rolltor am 26. November auf, ebenfalls gefolgt von einem Eröffnungswochenende.

Der neue Ort in der Haidhauser "Ladenstadt" bietet die Chance, neue Nutzer zu gewinnen. Die Open Library darf jeder bis 22 Uhr betreten, auch nach den Service-Zeiten (Mo.-Fr. 10-19 Uhr, Sa. 10-15 Uhr; an Sonntagen und Feiertagen ist - noch - geschlossen) wenn die beratenden Mitarbeiter längst Feierabend haben, nur zum Ausleihen braucht man einen Bibliotheksausweis. Michaela Gemkow, die Leiterin der Motorama-Bibliothek, freut sich auch auf "Zufallsbegegnungen und Laufkundschaft" vom Hong Kong Markt und den anderen Geschäften im Haus, die man mit Bücher-Wühltischen und Trend-Regalen zum Stöbern anlocken will. Und auf viele Kinder und Jugendliche aus den umliegenden Schulen; auf sie konzentriert man sich bei der Auswahl der Bücher und der Gestaltung des Veranstaltungs- und Workshop-Programms besonders. In der "Bibliothek der 100 Talente" soll jeder - Literat, Kreativer, Naturfreund - in seinen individuellen Begabungen unterstützt werden.

Bibliothek im Motorama: 60 000 Medien, also Bücher, CDs, Spiele, DVDs und aktuelle Zeitschriften, ziehen von der Bibliothek im Gasteig über die Rosenheimer Straße ins Motorama um.

60 000 Medien, also Bücher, CDs, Spiele, DVDs und aktuelle Zeitschriften, ziehen von der Bibliothek im Gasteig über die Rosenheimer Straße ins Motorama um.

(Foto: Robert Haas)

Rundgang

Die Besucher betreten das untere Stockwerk der Bibliothek durch ein Rolltor rechts vom Motorama-Haupteingang aus. Gleich rechts können sie beim aus dem Gasteig bekannten Automatensystem Medien zurückgeben oder an zwei von insgesamt fünf Terminals ausleihen. Dann wird es bunt in dem Provisorium, jede Themenwelt hat ihre Farbe: "Leben" ist lila, hier stehen Sachbücher "mit allem, was das Leben schöner macht", etwa lockt ein Themen-Regal mit saisonalen Rennern ("Weihnachtspullover stricken") die Gäste hinter die zur Seite geschobenen Glastüren; an einem Basteltisch werden auch Erwachsene das in Büchern Entdeckte gleich ausprobieren dürfen. Im kleinen blauen Laden gibt es "Unterhaltung", also Filme, Musik und Spiele auf DVDs und CDs. Gelb ist der "Show-Room". Wo einst Luxusautos zur Straße hin präsentiert wurden, stehen nun Studiosessel zum Lesen oder zum Zuhören bei Lesungen bereit. Der große Kinderbereich ist rot gestaltet.

Bibliothek im Motorama: Ein Farbsystem leitet die Besucher zu den jeweiligen Abteilungen.

Ein Farbsystem leitet die Besucher zu den jeweiligen Abteilungen.

(Foto: Robert Haas)

Ins obere Stockwerk gelangt man über eine Treppe vom Haupteingang aus. Hier im grünen Bereich war früher ein Fitnessstudio; nun wird beim Thema "Wissen" der Hirnmuskel trainiert. Hier befinden sich auch Multifunktionsräume für Gruppen und Schreib- und Lesetische für alle. Der große hintere Raum ist für die "Update"-Generation reserviert; die plakativ angerichteten Bücher im Show-Regal lesen sich wie die Slogans der jungen Erwachsenen: "Essen für die Zukunft", "Einfach nachhaltig leben".

Kinder- und Jugendbereich

Über rote Teppiche schreiten sonst glamourös VIPs im Blitzlicht. In der neuen Stadtbibliothek im Motorama befindet sich auch ein riesiger roter Teppich (sogar ein recht kuscheliger), der für besonders wichtige Gäste verlegt ist: die Kinder. Ihr Bereich ist mit verschiedenen Sitzgelegenheiten wie Holzhäuschen aus Seekiefer und einer Kinoecke mit Fernseher ausgestattet. Die rote Zone ist für alle jungen Altersklassen gedacht, also auch für die ganz Kleinen, die schon Papp-Bilderbücher halten können oder ihren Eltern beim Vorlesen zuhören wollen. Hier befindet sich ein großer Teil der Kinderliteratur der Stadtbibliothek. Es soll trotz vieler technischer Spielereien in der Stadtbibliothek im Motorama immer noch das Lesen im Vordergrund stehen. Das gilt auch für den direkt angrenzenden Raum mit einer hölzernen Lesetribüne, der für Jugendliche gestaltet ist und einen großen Teil der Jugendliteratur wie Fantasyromane und Comics enthält.

Bibliothek im Motorama: Auf dem roten Teppich im Kinderbereich sollen sich die jüngsten Besucher der Stadtbibliothek im Motorama wohlfühlen.

Auf dem roten Teppich im Kinderbereich sollen sich die jüngsten Besucher der Stadtbibliothek im Motorama wohlfühlen.

(Foto: Robert Haas)

Gaming

Die E-Sports-Branche boomt. Turniere, bei denen professionell an Computern und Konsolen gezockt wird, verfolgen teilweise mehrere Millionen Menschen. Der Gaming-Hype wird auch in der Stadtbibliothek im Motorama bedient. Es gibt 2000 Gaming-Titel. Beliebtestes Spiel: "FIFA 20" - zumindest wurde dieses Fußballspiel 2020 am häufigsten ausgeliehen. Die Bibliothek hat sechs der neuesten Konsolen angeschafft (Xbox Series S, Playstation 5, Nintendo Switch). In einer E-Sports-Arena im Obergeschoss kann man vor Publikum spielen und E-Sports-Turniere austragen. Das Angebot richtet sich bewusst nicht nur an Kinder und Jugendliche, sondern an alle Altersgruppen. So kann das Gaming-Thema beispielsweise auch an Rentner herangetragen werden. Natürlich gibt es auch - ganz oldschool - viele Brettspiele vor Ort.

Technische Ausstattung

Sechs Spielkonsolen, eine Green-Screen-Box, frei zugängliches Wlan, verschiedene kleine Roboter, 20 PCs mit Internet-Zugang und eine Soundshower - nach einer Bibliothek im klassischen Sinne klingt das nicht wirklich. Die Stadtbibliothek im Motorama wurde an die Trends der Digitalisierung angepasst. Die Soundshower ist eine Sitznische, die Geräusche nach innen und außen abschirmt. Per Bluetooth verbindet man sein Smartphone und lässt sich ungestört von Musik, Hörbüchern oder Podcasts berieseln. Eine Green-Screen-Box bietet die Möglichkeit, professionelle Videos und Fotos vor einem austauschbaren Hintergrund aufzunehmen und diese dann auch direkt in der Bibliothek zu bearbeiten. In der Medienwerkstatt können Besucher und Besucherinnen zudem ein Audio-/Video-Set mit Kamera, Objektiv und Stativ, ein Virtual-Reality-Set (zwei mal Oculus Quest 2) und ein Erfinder-Kit (Makey-Makey-Classroom-Kit) verwenden und miteinander kombinieren. Mit verschiedenen kleinen Robotern, wie Bienenrobotern oder Lego-Mindstorms werden schon Kinder (aber auch Erwachsene) in die Welt des Programmierens eingeführt, dabei spielen die Vermittlung von Medienkompetenz und andere pädagogische Aspekte eine wichtige Rolle.

Bibliothek im Motorama: Im Lernbereich im Obergeschoss stehen auch Arbeitsplätze mit Gratis-Wlan zur Verfügung.

Im Lernbereich im Obergeschoss stehen auch Arbeitsplätze mit Gratis-Wlan zur Verfügung.

(Foto: Robert Haas)

Eröffnungswochenende

Die Eröffnung des Motoramas 1973 wurde mit "Freibier und Würstchen und der Verteilung von Gratis-Wellensittichen begangen", wie die SZ schrieb. Wenn nun am Freitag, 26. November, erstmals die neue Stadtbibliothek in der Ladenstadt öffnet, gibt es auch viel umsonst: ein ganzes Wochenende lang ein prall gefülltes Programm quer durch das breite Angebot des Hauses. Am Freitag können Kinder etwa Geschichten beim Vorlesen, digital oder im Erzähltheater erleben und danach zum Basteln bleiben (15 und 17 Uhr); Schüler und Studenten erfahren, wie ihnen der "Rechercheservive+" bei Seminararbeiten hilft (18 Uhr); beim "Scienceslam" im Showroom buhlen Nachwuchswissenschaftler mit aberwitzigen Forschungstexten ums Publikum. Der Samstag ist der "Mega Gaming Day" mit Stationen zum Spieleerfinden, Roboterbienenprogrammieren, politischen Planspielen, Konsolenzocken oder Brettspielen; um 18 Uhr gibt es "Powerpoint-Karaoke". Am Sonntag erzählt die Clownin Glucks vom Meer und ein Kamishi-Theater das Märchen von "Hans im Glück" in vielen Sprachen, während der Leseroman des Kult-Romans "Tschik" (gestartet eine Woche zuvor im HP8) weiterläuft. Das ganze Wochenende über gibt es Führungen, auch zu den Anfängen des Motorama als "Münchner Kindl-Keller".

Das Motorama in München, 2018

Vor 48 Jahren als Deutschlands größter Autosalon eröffnet, beherbergt das Motorama in Haidhausen heute Geschäfte wie den Hong Kong Markt - und nun auf 3600 Quadratmetern auch eine Filiale der Stadtbibliothek.

(Foto: Robert Haas)
Zur SZ-Startseite
Kultur Sendling

SZ PlusNeue Kulturstätten
:In München geht was

Erst eröffnet die Isarphilharmonie, dann das Volkstheater - und ringsum denken die Anwohner: Hui, da passiert was Großes. Spaziergang durch eine Gegend, die gerade hip wird.

Lesen Sie mehr zum Thema