Wie viele Redner erwartet werden

Mehr als 120 Redner werden über die drei Tage verteilt zu verschiedenen Themen referieren. Neben den nicht öffentlichen Konferenzen gibt es auch über die Stadt verteilt zahlreiche Veranstaltung zu sicherheitspolitischen Themen. Zu den Hauptthemen gehören in diesem Jahr Zukunft und Handlungsfähigkeit der Europäischen Union und ihre Beziehungen zu Russland und den Vereinigten Staaten, die Bedrohung der liberalen internationalen Ordnung, die zahlreichen Konflikte im Nahen und Mittleren Osten - insbesondere die sich verschlechternden Beziehungen zwischen den Golfstaaten - sowie die politische Entwicklung im Sahel. Zudem geht es um Abrüstungsfragen, vor allem um das nordkoreanische Nuklearprogramm. Weitere Themen sind: der Klimawandel, künstliche Intelligenz und Terrorismus.

Bild: Sven Hoppe/dpa 16. Februar 2018, 09:322018-02-16 09:32:11 © SZ.de/imei