Kritik:Fast erhaben

Kritik: Zubin Mehta dirigiert die Münchner Philharmoniker mit Lisa Batiashvili an der Violine und Gautier Capuçon am Cello.

Zubin Mehta dirigiert die Münchner Philharmoniker mit Lisa Batiashvili an der Violine und Gautier Capuçon am Cello.

(Foto: Tobias Hase / mphil)

Zubin Mehta beginnt seinen Brahms-Zyklus bei den Münchner Philharmonikern.

Von Egbert Tholl

Hat man etwas verpasst? Ein unbekanntes Brahms-Jubiläum? Jedenfalls dirigieren beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Januar Thomas Hengelbrock und Simone Young vier Konzerte mit den Symphonien von Johannes Brahms, bei den Münchner Philharmonikern macht Zubin Mehta einen Komplettzyklus (acht Konzerte, vier Programme) mit den Symphonien und Solokonzerten, ist der durch, gibt es noch ein Kammerkonzert, und schließlich kommt noch Igor Levit nach München und spielt? Brahms.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBayerisches Staatsorchester
:Großer Klangkörper auf kleinstem Raum

Drittes Akademiekonzert mit Werken von Schubert, Mozart und Odermatt unter Generalmusikdirektor Vladimir Jurowski im Nationaltheater: Im Anschluss erhält das Bayerische Staatsorchester zum elften Mal den Preis als "Orchester des Jahres".

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: