Promi-Tipps für München und die Region:Viele Seelen in ihrer Brust

Lesezeit: 4 min

Vom harten Leben einer Wirtstochter: Als Meisterwerk bezeichnete ein SZ-Kritiker Annette Paulmanns Lena-Christ-Solo "Fünf bis sechs Semmeln und eine kalte Wurst" an den Kammerspielen. (Foto: Judith Buss/Judith Buss Fotografie)

Die Kammerspiele-Schauspielerin Annette Paulmann freut sich in der Woche von 27. Mai bis 2. Juni auf ihren Soloabend, ein intergalaktisches Theaterstück, auf Berliner Flair in München, Ausflüge mit dem Hund und zur Kunst.

Annette Paulmann gehöre zum Nukleus eines Ensembles, dem die Kammerspiele ihren hervorragenden Ruf in ganz Theaterdeutschland und darüber hinaus verdankten - so begründete die Jury ihre Empfehlung an den Kulturausschuss, die Schauspielerin mit dem Münchner Theaterpreis 2017 zu ehren. Seit 22 Jahren ist sie dort in unterschiedlichen Rollen zu sehen, ihr unverkennbar eigener Ton prägt nicht nur ihre Rollen, sondern auch ihr großartiges Solostück " Fünf bis sechs Semmeln und eine kalte Wurst", das sie nach Lena Christs Vorlage für sich selbst umgeschrieben hat. Am Montag, 27. Mai, 20 Uhr; ist es wieder im Schauspielhaus zu sehen. Derzeit probt Paulmann für das "intergalaktische" Sück "Very Rich Angels", Premiere ist am 7. Juni.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus"Tosca" an der Bayerischen Staatsoper
:Puccini trifft Pasolini

Kornél Mundruczó inszeniert an der Staatsoper "Tosca" und verknüpft das Schicksal der Hauptfiguren mit Leben und Werk des italienischen Filmemachers. Leichte Kost wird das vermutlich nicht werden - aber aufregend.

Von Egbert Tholl

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: