"All Abled Arts" an den Münchner Kammerspielen:Trash, Tanz und Träume

"All Abled Arts" an den Münchner Kammerspielen: Einheizer: Die Inszenierung "Läuft" von Leander Haußmann und dem Berliner Rambazamba-Ensemble setzt überhaupt nicht auf politische Korrektheit, dafür auf Spaß.

Einheizer: Die Inszenierung "Läuft" von Leander Haußmann und dem Berliner Rambazamba-Ensemble setzt überhaupt nicht auf politische Korrektheit, dafür auf Spaß.

(Foto: Andi Weiland)

Die Kammerspiele haben mit "All Abled Arts" ein neues Festival aufgelegt. Zu Beginn machen sie vor allem eines: Sie feiern das inklusive Theater.

Von Yvonne Poppek

Zu Beginn gibt es Süßigkeiten, quer gemischt, Gummibärchen, Bonbons, Schokolade. Tiziana Pagliaro und Remo Beuggert halten sie einem auf großen runden Tabletts hin. Es ist wie eine grundsympathische Einladung zu einer Party, kommt rein, habt Spaß, fühlt euch wohl. Was schon einmal witzig ist, gleich soll es nämlich um Horror gehen.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus"Kafka 2024" - das Jubiläumsprogramm
:Eintauchen in den Kafka-Kosmos

"100 Jahre ohne Franz": Anlässlich des 100. Todestages des Schriftstellers Franz Kafka sind in diesem Jahr insbesondere in München zahlreiche Veranstaltungen geplant. Unzählige Institutionen von Literaturhaus, Museen, Theatern und Volkshochschule bis zum Goethe-Institut haben sich dafür vernetzt, und manche der Fäden führen nach Prag.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: