bedeckt München 15°

Münchner Hauptbahnhof:Streit um Bierflasche entwickelt sich zur Massenschlägerei

Eine Gruppe versucht noch den kleinen Disput zwischen einer Kassiererin und einem Käufer zu schlichten, dann wird der 36-Jährige von einem Wachmann zu Boden geworfen. Der Streit eskaliert.

Aus einem kleinen Disput um eine Flasche Bier hat sich am Münchner Hauptbahnhof eine Massenschlägerei entwickelt. Eine Gruppe von zehn Personen hatte am frühen Sonntagmorgen zunächst versucht, den Streit zwischen einer Kassiererin und einem Käufer zu schlichten, wie die Bundespolizei mitteilte.

Auch ein 36 Jahre alter Mann, eine Begleiterin und ein Wachmann kamen hinzu - die Situation eskalierte. Schließlich wurde der 36-Jährige vom Wachmann zu Boden geworfen und kam ins Krankenhaus. Gegen den Wachmann und fünf weitere Beteiligte wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

© dpa/kbl
Zur SZ-Startseite