Münchner Hauptbahnhof Rauch an ICE löst Großeinsatz aus

  • Rauch am Triebwagen eines ICE löst Großeinsatz der Feuerwehr aus.
  • Durch einen Defekt ist Öl ausgetreten und verdampft.

Keine Gefahr für die ICE-Passagiere

Wegen eines Großeinsatzes der Feuerwehr sind am Münchner Hauptbahnhof am Mittwochabend einige Gleise gesperrt worden. Die Rettungskräfte waren wegen eines angeblichen Brandes an einem ICE gerufen worden - am Ende war aber nur Öl verdampft.

Es habe gequalmt, aber nicht gebrannt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstagmorgen. Alle rund 250 Passagiere konnten den Zug unbeschadet verlassen. Die Feuerwehr war mit mehr als 20 Fahrzeugen angerückt. Der Triebwagen des ICE wurde zur Reparatur in ein Ausbesserungswerk geschleppt.