Eisdiele Maxvorstadt "Adria" Ein bisschen wie Kleinitalien

Eine Institution in der Türkenstraße: Seit 1958 gibt es die Eisdiele Adria.

(Foto: Eisdiele Adria/ Facebook)

Die Kombination von Adria und Türkenstraße lässt an Urlaub, Strand und Meer denken - dabei ist die italienische Eisdiele eine Münchner Institution.

Von Anna Fischhaber

Schon die Kombination von Adria und Türkenstraße lässt an Urlaub, Strand und Meer denken. Und wirklich fühlt man sich unter der blauen Markise mit der Aufschrift "Gelateria Italia" ein bisschen wie in Kleinitalien: Die Wände sind bunt und kitschig bemalt, die Eissorten heißen Fior d'Arancio oder Dolce Latte. Sogar auf italienisch bestellen darf man - das Personal im Adria stammt ohne Ausnahme aus südlicheren Gefilden.

"Eis gibt es besseres, aber die südländische Atmosphäre hier ist einfach einmalig", sagt Stammgast Alex Müller. Das gilt übrigens auch für die Öffnungszeiten: "Eigentlich schließen wir um 23 Uhr, aber wenn auf der Straße viel los ist, machen wir auch mal länger", erfährt man von der netten Frau hinter der Theke, die herrlich nach Mama Italia aussieht. Aber genug der Klischees, schließlich ist das Adria eine Schwabinger Institution - und das schon seit mehr als 50 Jahren.