Sport:"Am Anfang war Yoga verpflichtend"

Sport: Wer sich beim Fußballschauen aufgeregt hat, dem empfiehlt Patrick Broome eine Runde Radfahren zur Entspannung.

Wer sich beim Fußballschauen aufgeregt hat, dem empfiehlt Patrick Broome eine Runde Radfahren zur Entspannung.

(Foto: Christian Krinninger)

Patrick Broome ist Yogalehrer, Psychologe und trainiert die Spieler der DFB-Mannschaft. Er erklärt, wie man es nach großen Aufregungen schafft, sich wieder zu entspannen - und was außer Atmen sonst noch hilft.

Interview von Michael Zirnstein, München/London

Beim Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen England hat der Yogalehrer und Psychologe Patrick Broome einen Platz, um den ihn wohl jeder Fan beneidet: mittendrin, hinter der Trainerbank bei den Auswechselspielern. Da sitzt er bei allen Spielen, das schweißt das DFB-Team zusammen, sagt er. Seit der EM 2006 ist er fest dabei. Jogi Löw, damals noch Co-Trainer, hatte in Broomes Münchner Studio eine Yogastunde zu Testzwecken mitgemacht und gut gefunden. Seitdem macht Patrick Broome bei Turnieren mit den deutschen Nationalkickern Yoga. Was bei der WM in Brasilien nicht schadete, könnte auch im Achtelfinale im Wembley-Stadion nützen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mysteriöser Fall
Frau ohne Gedächtnis
Pilot über Kabul-Luftbrücke
"Wenn der Auftrag lautet zu landen, dann landen wir da"
Liteville 4One
Gravelbike im Test: Liteville 4-One Mk1
Das Viernutzungs-Rad
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB