Ehemaliger Szenewirt Ismail Yilmaz:Aus der Kneipe auf den Friedhof

Lesezeit: 5 min

Ehemaliger Szenewirt Ismail Yilmaz: Ismail Yilmaz, der ehemalige Wirt der Kneipe X-Cess, arbeitet nun auf dem Westfriedhof.

Ismail Yilmaz, der ehemalige Wirt der Kneipe X-Cess, arbeitet nun auf dem Westfriedhof.

(Foto: Robert Haas)

Ismail Yilmaz betrieb die berüchtigte Münchner Bar X-Cess, über die sogar die "New York Times" berichtete. Vor vier Jahren machte er den Laden dicht - und fing ein neues Leben an: auf dem Friedhof.

Von Lisa Sonnabend

Wer die Tür öffnete, den dicken, roten Vorhang zur Seite zog und sich hineinquetschte, war drin im X-Cess. Die Musik in der Kneipe so laut, dass eine Unterhaltung schwierig war, die Luft stickig vom Qualm der Zigaretten. Mittendrin Wirt Ismail Yilmaz, den sie alle einfach Isi nannten. Er schenkte aus und tanzte mit. Wenn ein Abend in der kleinen Bar im Glockenbachviertel begann, wusste niemand, wie er enden würde. Aber immer passierte was. Isi trug meist ein weißes Unterhemd, auf dem Kopf eine sowjetische Generalsmütze. Er war der Oberbefehlshaber der Münchner Nacht, Maskottchen der Vergnügungssüchtigen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Zur SZ-Startseite