bedeckt München 24°

Stadtflucht:Besser leben auf dem Land

LODERHOF: Blick auf München

Hinten am Horizont ist Arbeit: Wo der Wohnwert hoch, aber der Arbeitsplatz trotzdem noch gut erreichbar ist, da zieht es die Münchner in Zukunft wohl vermehrt hin.

(Foto: Leonhard Simon)

Die traditionelle Fünf-Tage-Bürowoche könnte endgültig Geschichte sein, so viel zeigt ein Jahr Pandemie. Wird dadurch das Leben außerhalb der Stadtgrenzen attraktiver? Eine Studie hat untersucht, wo es im Münchner Umland Wohnraumpotenzial gibt.

Von Catherine Hoffmann

Sobald sich die Pandemie beruhigt, geht es zurück ins Büro, 9 bis 17 Uhr, fünf Tage die Woche. So dachten vor einem Jahr wohl die meisten Unternehmer und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zwölf Monate später wissen alle Beteiligten: Das kommt nicht wieder, nicht in dieser Form. Corona verändert, wie wir leben und arbeiten, und zwar - davon darf man inzwischen ausgehen - für immer. Knapp über die Hälfte der Unternehmen in Deutschland wollen das Home-Office dauerhaft stärker etablieren, ergab eine Umfrage des Ifo Instituts für Wirtschaftsforschung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
John McAfee
Nachruf
John McAfee, der große Manipulator
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Jutta Löbert, Vaterstetten
Ernährung
"Das Bedürfnis nach Süßem ist angeboren"
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB