Hohe Gaspreise:Ein Vertrag, der Fragen aufwirft

Hohe Gaspreise: Das Thema betrifft viele: alle, die in einer städtischen Wohnung leben, die noch mit Erdgas beheizt wird. Hier ein Gasherd in einer Münchner Küche.

Das Thema betrifft viele: alle, die in einer städtischen Wohnung leben, die noch mit Erdgas beheizt wird. Hier ein Gasherd in einer Münchner Küche.

(Foto: Catherina Hess)

Die Nebenkostenabrechnungen für das Jahr 2022 erregen Unmut bei vielen Mietern der Münchner Wohnen. Dabei irritiert vor allem der große Preissprung beim Erdgas im neuen Vertrag mit den Stadtwerken.

Von Joachim Mölter

Das haben die Linken-Politiker im Münchner Stadtrat jetzt davon, dass sie unlängst ihre Hilfe angeboten haben, als sich Mieterinnen und Mieter von städtischen Wohnungen zuhauf über horrende Abrechnungen von Nebenkosten beklagten. Von Nachforderungen in Höhe von bis zu 3000 Euro war die Rede - nicht nur für Menschen mit geringem Einkommen eine Menge Geld auf einen Schlag. "Schreibt uns bei Problemen gerne", ermunterten die Linken auf einem Flugblatt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAbitur-Prüfungen
:Wie Schüler das Mathe-Abitur entspannt bestehen

Es ist wahrscheinlich das unbeliebteste Fach - und das, wovor die meisten den größten Respekt haben: Mathematik. Zwei Münchner Studenten sagen: Um sich genügend Punkte zu sichern, muss man nicht superschlau sein.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: