bedeckt München
vgwortpixel

Tipps fürs Wochenende:Quatsch, Yoga und Männlichkeit

Bei der Messe Yogaworld 2020 können Besucher die neuesten Trends aus dem Yoga-Kosmos entdecken.

(Foto: Stephan Rumpf)

Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.

Empfehlungen für Freitag:

  • Als Sänger der Band Tomte bekannt geworden, ist Thees Uhlmann seit einigen Jahren mit einem Solo-Programm unterwegs. Mit dem Roman "Sophia, der Tod und ich" ist er unter die Autoren gegangen. Seine Liebe zu der Band Die Toten Hosen hat er in dem Buch "Die Toten Hosen" verewigt. Aus diesem liest er am Freitag um 20 Uhr in der Muffathalle, Tickets kosten an der Abendkasse 30 Euro.
  • Gleich nebenan im Ampere tritt der Künstler Rainer von Vielen mit seiner gleichnamigen Band auf. Das Quartett spielt alternative Musik und legt sich dabei selber nicht auf einen genauen Genrebegriff fest. Hörenswerte deutsche Texte spielt die Band ab 20.30 Uhr, Karten kosten rund 25 Euro.
  • Der beliebte Quatsch Comedy Club ist seit fast 30 Jahren Teil der deutschen Comedy-Szene. Von diesem Freitag an ist die Show bis zum Sommer jeden Freitag und Samstag zu Gast in der Nachtkantine im Werksviertel. Diesen Freitag moderiert Christian Schulte-Loh, der Abend beginnt um 20 Uhr. Karten kosten 21 Euro.
Freizeit in München Alles dreht sich nun um den Wein
Bar Mural

Alles dreht sich nun um den Wein

Aus dem Kopper ist in den vergangenen Wochen die Bar Mural geworden - es gibt nun ausgewählte Weine statt ambitionierter Drinks und eine kleine feine Speisekarte.   Von Laura Kaufmann

Für Samstag:

  • Der Tag der Offenen Tür der Hochschule für Fernsehen und Film ist nicht nur für Bewerber interessant: Die Ausstellung "In the Heat of the Night" zeigt Fotografien des Kamera-Studenten Matthias Kofahl, Studierende erzählen von der Arbeit an dem ersten eigenen Film und um 16 Uhr gibt es eine Podiumsdiskussion, an der die Regisseurin und Oscar-Preisträgerin Caroline Link teilnimmt. Für Studieninteressierte gibt es Vorlesungen aus allen Bereichen, in denen ein Einblick in das Studium gewährt wird. Der Eintritt ist frei.
  • Yoga boomt - und zwar schon lange. Bei der Messe Yogaworld 2020 können sich Besucher am Samstag und Sonntag über die neuesten Trends aus dem Yoga-Kosmos inspirieren lassen. Außerdem wird eine Vielzahl an Kursen mit renommierten Yogalehrern angeboten. Ein Tagesticket kostet 13,50 Euro, für beliebte Kurse wie "Das Leben auf den Kopf gestellt" von Petros Haffenrichter ist eine Anmeldung und ein zusätzlicher Kurspreis von 15 Euro erforderlich.
  • Zackiges Improvisationstheater: bei dem Fastfood Theater Improcup im Schlachthof spielen zwei Schauspielerteams gegeneinander. Sie bekommen Aufgaben gestellt, zu denen sie Szenen spielen sollen. Diese gibt das Publikum vor, außerdem entscheidet es über die Punktevergabe. Karten kosten im Vorverkauf 23 Euro, an der Abendkasse 27 Euro.
Freizeit in München Russischer Zupfkuchen zum Frühstück
Café Louka

Russischer Zupfkuchen zum Frühstück

Im Café Louka nahe dem Ostbahnhof gibt es Kuchen und Gerichte, die bei vielen Gästen Kindheitserinnerungen wecken.   Von Janina Ventker

Für Sonntag:

  • Im Stadtmuseum läuft die Ausstellung "Gesichter der Stadt". In rund 50 Videoporträts von Kurt Benning und Hermann Kleinknecht sind Münchner aus den verschiedensten sozialen Milieus zu sehen. Dazu wird die Ausstellung "Bilder für alle" mit verschiedenen Porträtserien gezeigt. Ein Tagesticket kostet sieben Euro.
  • Jeden Sonntag lädt das Bellevue Di Monaco zur Urban Dance Session ein, bei der unter anderem Hip-Hop getanzt wird. Diesen Sonntag geben erfahrene Tänzer einen kostenlosen Anfängerkurs. Der Workshop beginnt um 14.30 Uhr, Anmeldung unter workshop@bellevuedimonaco.de. Die Urban Dance Session beginnt um 16 Uhr und endet um 19 Uhr; für diese ist keine Anmeldung erforderlich.
  • Im Volkstheater ist das Stück "Kurze Interviews mit fiesen Männern" zu sehen. Basierend auf den gleichnamigen Geschichten von David Foster Wallace bringt der Regisseur Abdullah Kenan Karaca Reflexionen über Männlichkeit auf die Bühne. Die Karten kosten 19 Euro.
© SZ vom 17.01.2020/syn
Zur SZ-Startseite