bedeckt München 22°
vgwortpixel

Tipps fürs Wochenende:Hackbretter, Schollplatten und Star-Athleten

Hackbrett, 2010

Im Gasteig findet am Wochenende das Hackbrettfest statt mit diversen Konzerten.

(Foto: Manfred Neubauer)

Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.

Empfehlungen für Freitag

  • Freitag und Samstag findet das Hackbrettfest im Gasteig statt. Neben Konzerten werden auch Workshops und Vorträge sowohl für Hackbrett-Spieler als auch für Laien angeboten. Um 19 Uhr wird das Fest mit dem Konzert Suoni Amorosi eröffnet, bei dem das Duo Gioco di Salterio spielt. Die Konzertkarten kosten zehn Euro, ermäßigt sieben Euro. Die Anmeldung zu den Workshops erfolgt unter www.musikhochschule-muenchen.de
  • Mehmet Scholl wurde als Fußballer bekannt, Achim "Sechzig" Bogdahn als Rundfunkmoderator. Gemeinsam legen die beiden als DJs auf. Unter dem Motto "100 Jahre Schollplatten" spielen sie im Milla Club an der Holzstraße auf, Einlass ist um 23 Uhr. Der Eintritt kostet sechs Euro.
  • Ein Prinz flüchtet vor einer arrangierten Heirat mit einer Prinzessin und verliebt sich auf der Flucht in eine Frau - und es ist die, die ihm angetraut werden soll. Das Lustspiel Leonce und Lena von Georg Büchner ist Verwechslungsspiel und Gesellschaftskritik zugleich. Am Residenztheater legt Regisseur Thom Luz den Fokus auf die Risse, die im Stück schweben. Karten kosten zwischen 14 und 44 Euro, Beginn um 19.30 Uhr.

Für Samstag

  • Drei Monate nach dem Faschingsauftakt am 11. November wird am Samstag das Prinzenpaar des alteingesessenen Narrhalla-Faschingsverein inthronisiert: Moritz II. und Désirée I. Drumherum gibt es Tanzeinlagen und jede Menge Faschingsgefühle. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung auf der Open-Air-Bühne am Marienplatz beginnt um 10.30 Uhr. Zunächst tritt die Kindergarde samt Kinderprinzenpaar Marlon I. und Sophie I. auf, danach gehört die Bühne den Erwachsenen. Die Spezlwirtschaft spielt passende Musik. Während des Glockenspiels machen die Veranstalter eine Pause.
  • Beim "Feuerwerk der Turnkunst" in der Olympiahalle zeigen Starathleten und Zirkus-Cracks zwei Stunden lang ihr Können. Es gibt zwei Shows, sie beginnen entweder um 14 oder um 19 Uhr. Die günstigsten Karten kosten 22,10 Euro, die teuersten 46,50 Euro. Kinder zahlen weniger.
  • Die 1920er-Jahre haben im Jahr 2020 Hochkunjunktur. Noch bis zum 17. Januar ist im Deutschen Theater die Revue-Show "Berlin, Berlin" zu sehen. Das Stück spielt in den Roaring Twenties und lässt unter anderem Marlene Dietrich und Josephine Baker tanzen. Um 15 Uhr und 19.30 Uhr, Karten kosten je nach Kategorie zwischen 22 Euro und 89 Euro.

Für Sonntag

  • Auf dem Feierwerkgelände gibt es im Dschungel-Café das Early-Sunday-Morning-Frühstück des Kulturzentrums Dschungelpalast. Von zehn bis 13.30 Uhr können Familien gemeinsam essen. Auf der Tagesordnung stehen Bastelaktionen für die Kinder, ein Auftritt von Sänger Jakob Mühleisen und die Sendung mit der Maus auf einer Großleinwand. Erwachsene zahlen für das Essen rund 15 Euro, Kinder zwischen fünf und rund acht Euro.
  • Im Substanz ist es an diesem Sonntag wieder Zeit für Worte: Beim Poetry Slam treten fünf Wortakrobaten aus München und Umgebung gegen fünf auswärtige Slammer an. Das Publikum entscheidet , wer gewinnt. Außerdem gibt es Musik von DJ Misantroph. Um 20 Uhr beginnt der Abend, der Eintritt kostet sieben Euro.
  • In der Pasinger Fabrik wird Mozarts Singspiel "Die Entführung aus dem Serail" in einer Adaption von Regisseur Stefan Kastner aufgeführt. Um 19.30 Uhr geht es los, Karten kosten zwischen 28 Euro und 38 Euro.
© SZ vom 10.01.2020/kast
Kultur in München Diese Stücke lohnen sich auch 2020 Bilder

Kultur in München

Diese Stücke lohnen sich auch 2020

Münchens Theater hatten 2019 viel zu bieten. Diese Inszenierungen können Sie sich auch im neuen Jahr noch ansehen.

Zur SZ-Startseite