bedeckt München 10°

Finanz-Skandal:Waffenschein für den Wirecard-Fahrer

Investigators Raid Wirecard Offices

Die Firmenzentrale von Wirecard in Aschheim: Diese fuhr der Chauffeur von Ex-Vorstandschef Markus Braun wohl regelmäßig an, gerne auch mit Waffenschein.

(Foto: Getty Images)

Bayerns früherer Polizeipräsident Waldemar Kindler war jahrelang als Berater und Türöffner für Wirecard unterwegs. Für den Konzern hat er vieles unternommen - sogar beim Besorgen einer Waffenerlaubnis für Markus Brauns Fahrer war er behilflich.

Von Lena Kampf, Klaus Ott und Katja Riedel

Am 10. Juni 2017, einem Samstag, verschickte Bayerns früherer Polizeipräsident Waldemar Kindler ein kurze Mail, die etwas komisch klang. Die Betreffzeile lautete: "Schwere, aber erfolgreiche Geburt." Auch bat Kindler ausdrücklich um Diskretion. Der Ex-Polizeichef wollte "Bezugsfälle" vermeiden, wie er es nannte. Es sollte sich offenbar nicht herumsprechen, wie man in Bayern dank guter Beziehungen zu einem Waffenschein kommt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Intensivstation
Corona-Infektion
Wie hart trifft es mich?
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
07.05.2018, Deutschland, Schleswig-Holstein, Sankt Peter-Ording, Mann seitlich im Strandkorb *** 07 05 2018, Germany, Sc
Corona-Regeln
Urlaub in Deutschland: Es bleibt kompliziert
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite