Menschenrechte:"Unsere Gegner sind mächtig"

Lesezeit: 5 min

Eva Maria Fischer von Handicap International, München 2020

Eva Maria Fischer kennt viele Geschichten - für sie lohnt es sich, zu kämpfen, sagt sie.

(Foto: Catherina Hess)

Friedensaktivistin Eva Maria Fischer arbeitet für Handicap International. Sie kämpft für das Verbot von Waffen, die vor allem Zivilisten treffen. Begegnung mit einer Frau, die sich nicht einschüchtern lässt.

Von Martina Scherf

Unsicher hat sie sich nur einmal gefühlt. Eva Maria Fischer war mit der Schauspielerin Ulrike Folkerts auf einer Mission im Kosovo unterwegs. Folkerts unterstützt Handicap International seit vielen Jahren. Die beiden Frauen hatten den Anschluss an den Begleittrupp verloren, waren etwa 50 Meter zurückgeblieben. Da erlebten sie diese Schrecksekunde: Stopp, wir bewegen uns auf vermintem Gelände - jeder Schritt kann den Tod bringen. "Wir riefen den Minenräumer zurück, und alles war gut", erzählt Eva Maria Fischer. "Aber die Einheimischen leben tagtäglich mit dieser Gefahr."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB