bedeckt München
vgwortpixel

Fahndung:68-Jährige wehrt sich gegen Vergewaltigung

Die Frau war in der Nähe des Japanischen Teehauses - hier ein Bild noch im Tageslicht - unterwegs, als sie von dem Fremden angesprochen und dann angegriffen wurde.

(Foto: Robert Haas)

Die Frau war im Englischen Garten spazieren, als sie ein Unbekannter überfiel. Sie biss dem Mann in die Zunge, dann kam ihr ein Passant zu Hilfe.

Beim Gassigehen mit ihrem kleinen Hund ist eine 68 Jahre alte Münchnerin am Donnerstagabend im Englischen Garten überfallen worden. Der Täter versuchte die Frau zu vergewaltigten. Er floh, als diese sich heftig wehrte und ein Passant couragiert dazwischenging. Die Polizei (Zeugenhinweise unter Telefonnummer 089/29 100) fahndet jetzt nach einem Mann, der möglicherweise eine Verletzung an der Zunge hat.

Als der Vergewaltiger nämlich die Frau intensiv zu küssen versuchte, biss sie zu. Möglicherweise hat er sich deshalb bei einem Arzt oder in einer Klinik behandeln lassen. Der Überfall ereignete sich gegen 18.10 Uhr nahe dem Japanischen Teehaus hinter dem Haus der Kunst.

Der etwa 1,90 Meter große und nach Schätzungen des Opfers 40 Jahre alte Angreifer sprach die Frau zunächst auf Englisch an. Plötzlich stieß er sie vom Weg in eine angrenzende Wiese und versuchte sie zu vergewaltigen. Die Frau wehrte sich, schrie laut um Hilfe und machte so den 48 Jahre alten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, der gerade zufällig vorbeikam, auf das Geschehen aufmerksam. Daraufhin ergriff der Täter die Flucht. Er soll zum Tatzeitpunkt eine Mütze, eine dunkle Jacke und eine helle Armeehose mit Seitentaschen angehabt haben. Außerdem hatte er einen kleinen dunklen Rucksack dabei.