Neuer US-Generalkonsul:Ich bin ein Münchner

Lesezeit: 5 min

Neuer US-Generalkonsul: Im Konsulatsfoyer steht Timothy Liston zwischen Porträts von Präsident Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris - diese könnte im Februar zur Siko nach München kommen.

Im Konsulatsfoyer steht Timothy Liston zwischen Porträts von Präsident Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris - diese könnte im Februar zur Siko nach München kommen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Seit Timothy Liston im Juli sein Amt angetreten hat, wird im amerikanischen Generalkonsulat schon mal Dialekt gesprochen. Der Diplomat verzehrt am liebsten Semmelknödel mit Ei, will Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder zu einer USA-Reise überreden und freut sich auf ein Abendessen mit dem Boss.

Von Roman Deininger

Wenn im amerikanischen Generalkonsulat am Rand des Englischen Gartens Bairisch gesprochen wird, dann hat das im Regelfall mit den paar Münchnern zu tun, die dort arbeiten oder sich einer dieser strapaziösen Befragungen unterziehen, um ein Visum für die USA zu ergattern. Gerade wurde der Regelfall aber großzügig erweitert, was wiederum mit dem neuen Hausherrn zu tun hat. Timothy Liston heißt der Mann; er ist im vergangenen Sommer aus Ho-Chi-Minh-Stadt zugezogen und er hat eine Begeisterung für die hiesige Mundart mitgebracht, an der sich andere Neu-Münchner mal ein Beispiel nehmen könnten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Gesundheit
»Es gibt nichts Besseres als normales Wasser«
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB