Urteil gegen Ex-Polizisten:"Schockierende Abgründe" auf der Altstadtwache

Lesezeit: 4 min

Urteil gegen Ex-Polizisten: Die zwei Angeklagten im Gerichtssaal des Amtsgerichtes.

Die zwei Angeklagten im Gerichtssaal des Amtsgerichtes.

(Foto: Tobias Hase/dpa)

Zwei Münchner Polizeibeamte schikanieren grundlos Menschen, wollen deren Leben "in Horror verwandeln". Beim Vorlesen der vor Verachtung triefenden Chatprotokolle muss selbst die Richterin schwer schlucken.

Von Susi Wimmer

Das Amtsgericht München hat zwei bereits vom Dienst suspendierte Polizisten zu Freiheitsstrafen von je einem Jahr und acht Monaten auf Bewährung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Männer Unschuldige verfolgt und falsche Aussagen vor Gericht getätigt hatten. Andreas Z. wurde zudem wegen Nötigung, unerlaubter Verbrauchsüberlassung und Besitz von Drogen verurteilt. Richterin Cornelia Amtage sagte, sie habe beim Lesen der Chats in schockierende Abgründe geblickt. Einer der Verteidiger kündigte sofort nach dem Urteil an, eine Berufung zu prüfen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite