Schwer verletzt:Fahrschüler fährt Fahrlehrerin an

Ein 17 Jahre alter Fahrschüler hat am Donnerstag mit dem Motorrad seine Lehrerin angefahren, die 23-Jährige erlitt dabei eine Unterschenkelfraktur und eine Gehirnerschütterung. Der Unfall passierte in der Parkharfe am Sapporobogen, der 17-Jährige sollte dort einen Slalomparcours absolvieren und danach stark abbremsen. Das gelang ihm mehrere Male einwandfrei, erst als er am Ende der Fahrstunde die Übung noch einmal wiederholen sollte, stieß er mit dem Vorderrad gegen die offensichtlich ungünstig postierte Fahrlehrerin. Die fiel nach hinten und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf; der Fahrschüler konnte einen Sturz verhindern. Ihn trifft nach ersten Ermittlungen keine Schuld, als "unfallursächlich" gilt zunächst die Fahrlehrerin.

© SZ vom 24.07.2021 / moe/van
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB