München:Zimmermann von Fertigbauteil erschlagen

München: Mit einer Drehleiter eilte die Feuerwehr München am Montag dem Verunfallten zu Hilfe (Symbolbild).

Mit einer Drehleiter eilte die Feuerwehr München am Montag dem Verunfallten zu Hilfe (Symbolbild).

(Foto: Friedrich Bungert)

Ein Zimmermann ist in München beim Aufstellen eines Fertighauses von einem umstürzenden Bauteil erschlagen worden. Seine Kollegen wurden Zeugen des tödlichen Unglücks.

Ein Zimmermann ist am Montag in München von einem Fertigbauteil getroffen und tödlich verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 12 Uhr auf einer Baustelle in der Schwere-Reiter-Straße, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte.

Dem Bericht zufolge war der 42-Jährige aus dem Landkreis Dingolfing-Landau gerade damit beschäftigt, Fertigbauteile im ersten Stock eines Neubaus aufzustellen, als eines der schweren Bauteile umstürzte und den Mann unter sich begrub. Seine Kollegen eilten dem Verunglückten umgehend zu Hilfe und riefen die Feuerwehr. Diese unterstützte den ebenfalls hinzugerufenen Notarzt sowie die Rettungswagenbesatzung bei der Erstversorgung des Schwerverletzten.

Der Zimmerer wurde in den Schockraum einer Münchner Klinik gebracht, doch seine Verletzungen waren so gravierend, dass bei Ankunft in der Klinik nur noch der Tod festgestellt werden konnte. Das Fachkommissariat für Betriebsunfälle hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivStadtrat entscheidet
:Stadt will 117 Wohnungen in Schwabing kaufen

Eine Firma aus Luxemburg bietet die Anlage zwischen der Schleißheimer Straße und der Gernotstraße für 83 Millionen Euro an. Die grün-rote Koalition will zugreifen.

Lesen Sie mehr zum Thema