bedeckt München

München: Tramperin wird auf A 9 von Laster erfasst

Die 44-Jährige soll am frühen Morgen versucht haben, Fahrzeuge anzuhalten, um mitgenommen zu werden. Sie starb noch am Unfallort.

Eine Frau ist am frühen Freitagmorgen auf der Autobahn 9 bei München von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden. Die 44-Jährige habe offensichtlich versucht, Fahrzeuge anzuhalten, um mitgenommen zu werden, teilte die Polizei mit. Vor dem Unfall hatte es mehrere Meldungen bei der Einsatzzentrale gegeben. Denen zufolge ging eine schwarz gekleidete Person zu Fuß auf der Standspur der Überleitung von der A 99 zur A 9 in Richtung Berlin. Die Polizei geht davon aus, dass es sich dabei um jene Frau handelt, die kurz darauf überfahren wurde.

Warum sie nachts auf der Autobahn unterwegs war, ist bislang unklar. Nicht bekannt ist auch, wie es zu dem Unfall kam. Ein Gutachter war vor Ort, um den Hergang zu rekonstruieren. An der Unfallstelle hat die Autobahn keinen Standstreifen mehr. Die Polizei vermutet, dass die Fußgängerin auf dem rechten Fahrstreifen ging, als sie der Lastwagen traf. Nach dem Zusammenstoß starb sie noch am Unfallort. Eine Autobahnspur in Richtung Nürnberg war zunächst gesperrt.

© SZ.de/dpa/fema/amm
Zur SZ-Startseite
Prozess nach Anschlägen auf ICE-Züge

Urteil in Wien
:Lebenslange Haft nach Anschlägen auf ICE-Züge in Bayern

Ein 44-jähriger Iraker wollte mehrere Züge zwischen München und Nürnberg entgleisen lassen. Das Schwurgericht ist überzeugt, dass er im Namen der Terrormiliz IS handelte.

Lesen Sie mehr zum Thema