Überfall im Hauptbahnhof:Passant verfolgt Räuber und wird verprügelt

Nach einem Überfall am Geldautomaten entkommt der Täter. Ein mutmaßlicher Komplize traktiert einen Verfolger mit Schlägen und Tritten.

Ein 30-jähriger Münchner ist am Montagmorgen gegen vier Uhr im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofs beraubt worden. Der Mann hob gerade an einem Geldautomaten 200 Euro ab, als ihn plötzlich ein bislang unbekannter Täter zur Seite stieß, sich das Geld aus dem Automaten schnappte und in Begleitung eines anderen Mannes die Flucht ergriff. Der 30-Jährige nahm die Verfolgung auf, konnte den Dieb aber nicht mehr einholen. Ein 34-jähriger Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und verfolgte den Täter ebenfalls. Dessen mutmaßlicher Komplize allerdings drehte sich unvermittelt um, streckte den Verfolger mit mehreren Schlägen nieder und trat noch mit dem Fuß nach dem Kopf des am Boden Liegenden, der Blutergüsse im Gesicht und eine Beule am Hinterkopf davontrug. Die inzwischen verständigte Bundespolizei stoppte den Schläger, einen 18-Jährigen ohne festen Wohnsitz in Deutschland, und nahm ihn fest. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen, nun läuft ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Geldräuber allerdings konnte unerkannt samt seiner Beute entkommen.

Zur SZ-Startseite

Sicherheit auf dem Oktoberfest
:"Auf italienische Uniformen reagieren Besucher aus Italien anders"

Während der Wiesn helfen bei den deutschen Sicherheitsbehörden Polizisten aus Italien, Frankreich und anderen Ländern aus - als Ansprechpartner für ihre Landsleute, aber auch zur Verbrechensbekämpfung. Erste Straftäter konnten deshalb schon verhaftet werden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB