bedeckt München 31°

Polizei in München:Mann will in U-Bahn Gewehre verkaufen

Nachdem sich mehrere Zeugen gemeldet hatten, suchte die Polizei mit einem Großaufgebot nach ihm - und kann ihn schließlich am Sendlinger Tor stoppen.

Ein Mann, der mit drei Gewehren in der Innenstadt unterwegs war, hat am Montagabend einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Passanten hatten zunächst gemeldet, dass ein Mann in der Hans-Jakob-Straße in Berg am Laim mit Schusswaffen hantiere.

Wenig später dann kam ein Hinweis, dass sich der Mann in einem Zug der U-Bahn-Linie 2 befinde. Die Polizei stoppte die Bahn gegen 21 Uhr nach eigenen Angaben am Sendlinger Tor, wo der Mann festgenommen wurde.

Es stellte sich heraus, dass er die drei wohl nicht schussfähigen Gewehre in einer Gitarrentasche trug; er hatte sie zuvor Passanten gezeigt und zum Kauf angeboten. Der Mann, ein 36-jähriger Münchner, war alkoholisiert, die Polizei stellte einen Wert von zwei Promille fest. Die Herkunft der Waffen wird nun ermittelt, der Mann ist wieder auf freiem Fuß.

© SZ.de/beka/mmo, wean

Coronavirus in München
:Strikte Auflagen ohne Wirkung

Polizei und KVR wollen künftig verhindern, dass Demos wie am Samstag aus dem Ruder laufen können - die Organisatoren kündigen bereits neue Kundgebungen gegen die Corona-Beschränkungen an.

Von Julian Hans

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite