bedeckt München

Obersendling:Attacke nach Streit über Mund-Nasenschutz

Drei Unbekannte haben einen Mann im U-Bahnhof Forstenrieder Allee brutal geschlagen und getreten - weil dessen Freundin sie auf ihren fehlenden Mund-Nasenschutz aufmerksam machte. Die Ermittler suchen nun nach den Tätern.

Mit Faustschlägen und Fußtritten haben drei Unbekannte einen Chemielaboranten im U-Bahnhof Forstenrieder Allee traktiert. Zuvor hatte die Freundin des 29-Jährigen die drei jungen Männer in der U3 angesprochen, weil sie keinen Mund-Nasenschutz trugen. Daraufhin kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung.

Als das Pärchen die U-Bahn verließ, folgten die Täter den beiden und attackierten den Chemielaboranten noch an der Rolltreppe. Er erlitt eine Platzwunde am Kinn und Prellungen. Die Tat geschah bereits am Sonntag, 7. Juni, gegen 2.45 Uhr.

Die Staatsanwaltschaft hat jetzt eine Öffentlichkeitsfahndung bei Gericht beantragt. Zwei der Gesuchten haben einen dunklen Teint und sollen zwischen 16 und 20 Jahre alt sein. Zum dritten Täter liegt keine Beschreibung vor. Hinweise an die Polizei unter 089/2910-0.

© SZ vom 09.09.2020 / sal/lot

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite