Süddeutsche Zeitung

Bescherung in Hellabrunn:Wie Münchens Zootiere Weihnachten feiern

Nashornbulle Niko ist irritiert über sein Geschenk, die Steinböcke schicken erstmal ihren Chef vor - und die Elefanten zeigen sich besonders verfressen. Bilder von der Weihnachtsfeier im Münchner Zoo.

Ob auch Tiere Weihnachten feiern? Immerhin waren Ochs und Esel neben dem Chor der Engel die ersten Augenzeugen in der Krippe von Bethlehem. Die Menschen im Tierpark Hellabrunn setzen sich mit dieser Frage nicht zu theoretisch auseinander, sie spendieren ihren Tieren jetzt schon geschmückte Christbäume - und geben ganz unverhohlen zu, dass sie das auch tun, um herzerwärmende Fotos versenden zu können.

Die Tier-Bäume sind natürlich nicht mit Kerzen und Glaskugeln geschmückt - vielmehr werden für jede Tierart Proben der Lieblingsspeisen daran gehängt. So erhalten die Paviane Bananen und Lauch und fallen sofort darüber her.

Der Nashornbulle Niko hingegen ignorierte das Geschenk zunächst, das Weibchen Rapti jedoch labte sich mit Vergnügen an Sternfrüchten, Zitronen und Tomaten.

Die Steinböcke dagegen warteten, bis der Rudel-Anführer den Baum inspiziert hatte, dann wurden Obst und Gemüse heruntergefressen. Die Elefanten bekamen Baum pur: Sie fressen sie ohnehin gleich komplett auf.

Der Tierpark Hellabrunn hat an Heiligabend und Silvester von 9 bis 16 Uhr geöffnet, an den Weihnachtsfeiertagen und an Neujahr von 9 bis 17 Uhr.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6322564
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/stha
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.