Münchner Zoo:Hai-Light in Hellabrunn

Münchner Zoo: Neue Schwarzspitzen-Riffhaie sind im Tierpark Hellabrunn eingezogen.

Neue Schwarzspitzen-Riffhaie sind im Tierpark Hellabrunn eingezogen.

(Foto: Tierpark Hellabrunn)

Im Tierpark Hellabrunn sind zwei bedrohte Schwarzspitzen-Riffhaie eingezogen - und die beiden Schwestern haben noch weitere neue Mitbewohner bekommen.

Das Haibecken hat seinen Namen wieder verdient. Im 100 000 Liter Salzwasser fassenden Bassin des Münchner Tierparks leben nun wieder zwei Schwarzspitzen-Riffhaie. Die Vorgänger Else und Kurt lebten von 2004 bis 2019 in München, ehe sie aus tiermedizinischen Gründen in hohem Hai-Alter eingeschläfert wurden.

Seit Februar war es etwas leerer im 14 Meter breiten Becken unten im Hellabrunner Aquarium. Die beiden jungen Zuzügler stammen aus dem Sealife in Oberhausen, sind Schwestern und knapp zwei Jahre alt. Die Tiere werden etwa 1,20 Meter lang und sind in ihrer natürlichen Heimat, der Küstenregion des Indischen Ozeans und um die Inselgruppen des westlichen Zentralpazifiks, stark gefährdet.

Durch die Zerstörung ihrer Habitate, Wasserverschmutzung und weil sie als Speisefisch gejagt werden, sind sie bedroht. Die beiden Hai-Damen haben zudem noch Mitbewohner bekommen, im etwas kleineren Nebenbecken neben der Riffhai-Loge sind zwei männliche Korallen-Katzenhaie eingezogen.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MuenchenHeute@2x

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema