Neuzugang aus Südfrankreich:Auf Streife im Tierpark

Zwei neue Mähnenwölfe in Hellabrunn

Mähnenwolf-Weibchen Aweti und Rüde Delgado sind seit kurzem auf der Tieranlage im Münchner Tierpark Hellabrunn zu sehen.

(Foto: Gemma Borrell/dpa)

Von Montpellier an die Isar: Zwei junge Mähnenwölfe sollen in Hellabrunn für Nachwuchs sorgen. Doch das Weibchen und das Männchen müssen sich dazu erst aneinander gewöhnen.

Besucher des Tierparks Hellabrunn in München können künftig zwei junge Mähnenwölfe betrachten. Das zehn Monate alte Weibchen Aweti und der etwa gleich alte Rüde Delgado sind beide aus Zoos in Frankreich nach Bayern gekommen. Aweti kam aus dem südfranzösischen Montpellier und ihr Artgenosse vom Parc Zoo du Reynou. "Die beiden Mähnenwölfe sind auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms an die Isar gezogen", berichtete der Münchner Tierpark am Freitag.

In Hellabrunn sind die Mähnenwölfe in einer seit einiger Zeit leerstehenden Tieranlage untergekommen. "Mähnenwölfe werden zwar bereits mit etwa einem Jahr geschlechtsreif, was aber noch keinerlei Prognosen für möglichen Nachwuchs zulässt, da sich die beiden Tiere erst weiter aneinander gewöhnen müssen", erklärte der zoologische Leiter des Parks, Carsten Zehrer.

In Südamerika leben nach der letzten Schätzung noch etwa 24 000 Vertreter dieser Tierart, hauptsächlich in Brasilien. Mähnenwölfe jagen in der Natur keine großen Beutetiere, sondern ernähren sich eher von Kleintieren wie Kammratten oder Reptilien. In Hellabrunn werden seit 1982 Mähnenwölfe gehalten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB