Revision zurückgezogen:Freispruch für Pekny ist rechtskräftig

Intendant Thomas Pekny (auf diesem Bild im Gerichtssaal) erhält nach seinem Freispruch deutlichen Gegenwind.

Der Freispruch für Pekny ist nun rechtskräftig.

(Foto: dpa)

Die Staatsanwaltschaft zieht die Revision gegen den Freispruch von Thomas Pekny zurück. Dem ehemaligen Intendanten der Komödie im Bayerischen Hof war schwerer sexueller Missbrauch vorgeworfen worden.

Die Staatsanwaltschaft hat ihre Revision gegen den Freispruch von Thomas Pekny zurückgezogen. Ende Juli vergangenen Jahres war der frühere Intendant der Komödie im Bayerischen Hof vor dem Landgericht München wegen schweren sexuellen Missbrauchs angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, nach der Wiesn in den Proberäumen der Komödie betrunkene Frauen schlafend im Intimbereich gefilmt und missbraucht zu haben. Der Richter hatte Pekny freigesprochen, aber in seinem Urteil betont, sein Spruch sei "kein Beweis der Unschuld". Die Staatsanwaltschaft hatte gegen das Urteil Revision eingelegt, habe diese aber nun "nach gründlicher Prüfung zurückgenommen", so dass das Urteil nun rechtskräftig sei, erklärt Sprecherin Anne Leiding. In zwei weiteren Verfahren gegen Pekny, in denen es ebenfalls um Intimbilder geht, dauern die Ermittlungen an.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusCircus Krone
:Leerlauf in der Manege

Seit März 2020 ist der berühmte Circus Krone geschlossen. Das Traditionsunternehmen könnte schnell wieder starten - aber dafür müssten mehr Zuschauer kommen dürfen, als die Vorgaben bisher erlauben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB